xxHomexx
nächster Termin:

- in Kürze -

 

 

Bulerias-Treff (Tanz, Gesang & Gitarre)

Bulerias wollen praktiziert werden und zwar so wie sie in Spanien wirklich gelebt werden,
 nicht in der Kunstform, der man sonst so oft in Kursen begegnet.
Die ursprüngliche, fast witzige, burleske Form - "Bulerias por calle",
die jeder Tanzen, singen an der Gitarre begleiten kann.
Zunächst grooven wir uns kurz in den Rhythmus ein. Dann geht es direkt los, wir
probieren unsere Patas, Falcetas, Ein- und Abgesänge gemeinsam mit Live-Musik
aus. Es geht nicht um perfekten Tänzer, Sänger oder Gitarristen - aber alle werden
jede Menge Spaß haben, beim Testen, wie sich eine "Pata por Buleria" mit live
Musik anfühlt, der Bulerias-Rhythmus wird ein treuer Begleiter im Alltag werden.
Vamos a Jerez – zum Feinschliff der „Bulerias por calle“!

Dozenten: Frank Ihle, Isabel Alvarez und Unterstützung

Preis: 35 €,
für Nichtmitglieder ggf zzgl Mitgliedsbeitrag
mind 8 TeilnehmerInnen

Kurszeit:


Buleria-Treff

- im geschützten Rahmen unter gleichgesinnten üben -

Formelles zum Buleria-Treff:
Wer noch Fragen zum Buleria-Treff hat,
der kann sich unter
Tel.:06142-705 66 29 oder per Mail an:
info[at]la-buleria.de an uns wenden!

Wegbeschreibungen können bei uns angefordert werden.

Teilnahmegebühren: 30 €

Verein smitglieder zahlen jeweils 5 € weniger

Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen

Wir bitten um eine kurze Anmeldung per Mail oder Telefon, jeweils bis zum Donnerstagabend vorher, an o.g. Kontakt!

Wir behalten uns vor den Kurs aus Mangel an Anmeldungen jeweils am Freitag vorher abzusagen!

Wir wollen mit dem Buleria-Treff allen Flamencobegeisterten die Möglichleit geben “ihre” Pata por Buleria im geschützten Rahmen unter Gleichgesinnten zu erproben.

Es findet kein Unterricht im herkömmlichen Sinne statt - es ist kein Tanzlehrer da, der einem Schritte vormacht. Doch immer jemand, Hilfestellung gibt und die Fäden in der Hand hält.

14:30-15 Uhr: In der ersten halben Stunde gibt Frank eine Einführung in die Palmas por Buleria.

15-16 Uhr:  Jetzt tauchen die Gitarristen gemeinsam in die Bulerias ein und die Tänzerinen versuchen zu den Rhythmen der Perkussionisten die verschiedenen Teilstücke der Buleria zu sortieren. Marcajes, Llamadas, Pasos por Buleria etc können geübt und noch einmal gezeigt werden.

16-17:30 Uhr   Jetzt treffen alle wieder zusammen und es gibt die Möglichkeit soeben Erprobtes mit Gesang auszuprobieren und zu testen, ob alles zusammen paßt!

Aber der Buleria-Treff soll sich nicht nur an Tänzer richten!

Auch Gitarristen, Palmeros, Sänger oder andere Begeisterte sind aufgefordert zu kommen, denn Bulerias tanzt in Spanien !jeder! und eine gute Pata kann auch mit Straßenschuhen getanzt werden... Wer sich nun noch nicht angesprochen fühlt, dem sei gesagt, dass auch die Gitarren- oder Perkussionsbegleitung geübt werden kann...

Leider können wir das nicht umsonst anbieten...

denn Musiker und Miete wollen bezahlt werden.

Aber wir bemühen uns es so günstig wie möglichanzubieten!

Kosten:      30 €, Vereinsmitglieder 25 €, mindestens 8 TeilnehmerInnen

Wir bitten um kurze formlose Anmeldung per Mail bis Mittwoch, 02. November, am Donnerstag schicken wir dann eine Rundmail, ob der Treff stattfindet.

Musiker - Infos:

Frank Ihle

Er ist Flamencogitarrist aus Berufung. Früh beginnt er, geboren in Freiburg - einer der ältesten Flamencostädten Deutschlands, mit dem Flamenco-Gitarrenspiel. Die Welt der Beatles-Lieder und der Lagerfeuer-Gitarre sind ihm fremd.

Er ist Mitbegründer der Gruppen “El Jaleo“, “Los Crotalos“, “Pura Vida/Azabache“ und “Dulce Amargo“. Frank Ihle kann mit Stolz behaupten, einer der wenigen, wenn nicht sogar der einzige deutsche Gitarrist zu sein, der mit dem Flamenco seine musikalische Laufbahn begann. Nach den Anfängen in Deutschland studierte er weiter in Spanien. Dort festigte sich nicht nur seine Art Gitarre zu spielen, sondern er bekam auch tiefe Einblicke in die Flamenco-Welt. Denn der Unterricht bei Augustin de la Fuente in Jerez und Miguel Perez in Sevilla endete nur selten nach der Gitarrenstunde…

Heute erweitert er sein Wissen auch mit benachbarten Stilen. Spanische Klassik, Gipsy-Czardas oder Indische Musik sind keine unbekannten Welten für ihn. Er bildet mit seiner einfühlsamen Spielweise eine zuverlässige Basis für Baile und Cante.

Nach 8 Jahren in Berlin ist er seit 2000 hier im Rhein/Main Gebiet als Flamencogitarrist tätig, er gibt Unterricht, begleitet Tanzkurse und tritt europaweit auf. 2004 hat er seine neue Gruppe "Luna de Plata" gegründet und organisiert seit Mai 2004 zusammen mit seiner Frau Maren die "Peña im Unterhaus" in Mainz, den 1. Flamencosommer Rhein/Main, sowie verschiedene Workshops.

 

Isabel Alvarez

Die sympathische Sängerin wurde zwar in Dortmund geboren, entstammt aber einer sevillanischen Familie, in der der Flamenco schon immer eine wichtige Rolle spielte. Als junges Mädchen beginnt sie Flamenco zu tanzen und lernt bei verschiedensten Größen der spanischen Flamencoszene.
In den 80er Jahren hat sie zahlreiche Auftritte mit ihrer Gruppe “Sangre Gitana“. Anfang der 90er Jahre zieht es sie nach Sevilla zurück. Dort entdeckt sie den Gesang für sich. Sie tritt mit dem Ensemble ”Enea“ nach wie vor in Sevilla auf Ferias, Hochzeiten und in Flamenco-Bars auf.

Bei uns gibt sie seit dem 09. Flamencosommer Kurse und begeistert durch ihren Gesang, diesmal unterstützt sie uns auch bei unserem Buleria-Treff.

 

T

Texte: Maren Ihle

x

x